Coaches treffen sich zum Austausch

Am 30. März haben Susanne Meyer und Luisa Sophie Heinz aus den Projekten „Coaches für Teenager“ und „Wellenreiter“ ein gemeinsames Austauschtreffen mit ehrenamtlichen Coaches veranstaltet, welche Kinder und Jugendliche im Rahmen von 1:1-Treffen oder Gruppensituationen ein Stück weit auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleiten.

Als verlässliche Ansprechpersonen schenken die Coaches den Mädchen und Jungen regelmäßig einige Stunden ihrer Zeit sowie ein offenes Ohr. Somit werden sie Schritt für Schritt zu einer bedeutsamen außerfamiliären Ressource, die insbesondere während prekärer Phasen eine große, entwicklungsfördernde Unterstützung für die beteiligten Kinder, Jugendlichen und die dazugehörigen Familiensysteme darstellen kann. Während der vergangenen Monate haben die Coaches den Mädchen und Jungen beispielsweise maßgeblich dabei geholfen, schulische Herausforderungen zu bewältigen, die sich insbesondere nach der langen pandemiebedingten Homeschoolingphase herauskristallisiert haben.

Das März-Austauschtreffen diente einerseits dazu, gemeinsam das ehrenamtliche Engagement zu reflektieren, auftretende Fragen zu stellen und konstruktive Lösungsansätze für den Umgang mit Herausforderungen zu besprechen.
Neben diesem Erfahrungsaustausch wurde das letzte Treffen andererseits auf Wunsch der Coaches dazu genutzt, familiäre Belastungssituationen näher zu beleuchten, die im Zusammenhang mit der psychischen Erkrankung eines Familienmitgliedes auftreten können. Die Auseinandersetzung mit Themen rund um die menschliche Psyche fördern das Verstehen und den Umgang mit erlernten Verhaltensweisen und (Anpassungs)strategien der Kinder und Jugendlichen. Vor diesem Hintergrund ist für das nächste Austauschtreffen geplant, zusammen über positive und negative Glaubenssätze zu sprechen, die als tief verankerte Annahmen über sich selbst und die Welt die eigene Wahrnehmung beeinflussen.

Abschließend war der gemeinsame Termin mit den Coaches eine gute Gelegenheit für Susanne Meyer und Luisa Sophie Heinz, den Ehrenamtlichen für ihr wertvolles Engagement zu danken und ihnen einen kleinen Ostergruß mit auf den Weg zu geben… In diesem Sinne, liebe Coaches: Genießt die Feiertage! 🐣🌷🐰

Bei Fragen in Bezug auf die Ausübung eines Ehrenamtes oder die Inanspruchnahme eines Coaches stehen die Kinderschutzbund-MitarbeiterInnen sehr gern telefonisch oder per Mail (Projekt „Coaches für Teenager“: 05751/9933066, teenie-coaches-rinteln@gmx.de; Projekt „Wellenreiter“: 05751/9933067, wellenreiter-rinteln@gmx.de) zur Verfügung.