Was erwartet einen eigentlich bei einer Familienpaten-Schulung?

Was erwartet einen eigentlich bei einer Familienpaten-Schulung?

 

Christa Harms und Albrecht Schäffer, die Familienpaten-Koordinatoren beim Kinderschutzbund Rinteln, bieten Interessierten ab Freitag, dem 21. Oktober eine kostenfreie Schulung an, die abwechselnd in Rinteln und Obernkirchen stattfindet. Hier ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen:

 

Was erwartet Teilnehmende bei dieser Schulung?

 

Harms: Die siebenteilige Schulung soll Frauen und Männer, die sich für die Tätigkeit als Familienpatin oder Familienpate interessieren, möglichst gut auf ihr ehrenamtliches Engagement in den Familien vorbereiten.

 

Welche Themen werden in der Schulung behandelt?

 

Schäffer: Es geht z.B. um die Situation von Familien mit kleinen Kindern, um die besonderen Bedürfnisse von Kindern und Erwachsenen, um die Frage, wie man am besten Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann, um die Haltung und Herangehensweise der Helfenden, um die besondere Situation zugewanderter Familien, um aktives Zuhören und den achtsamen Einsatz von Sprache, um rechtliche Aspekte der ehrenamtlichen Tätigkeit und schließlich um das vielseitige Netz von Fachstellen und Hilfediensten im Landkreis Schaumburg.

 

Das hört sich nach einer Menge „Stoff“ an!

 

Harms: Ja, das stimmt. Aber wir können den Interessierten versprechen, dass die Schulung abwechslungsreich gestaltet ist mit einer Vielfalt von Methoden, dass das Lernen in der Gruppe mit anderen Engagierten sogar Spaß macht! Die Teilnehmenden früherer Schulungen haben uns immer zurückgemeldet, dass sie von der Schulung nicht nur wertvolle Anregungen für das Ehrenamt bekommen, sondern auch persönlich davon profitiert haben.

 

Haben Sie bereits Anmeldungen für die Familienpaten-Schulung?

 

Schäffer: Ja, es haben sich bereits zehn Frauen und Männer aus Rinteln, Bad Eilsen, Porta Westfalica, Obernkirchen, Meerbeck und Rodenberg angemeldet. Vier Plätze hätten wir noch zu vergeben. Wer noch Interesse an einer Teilnahme hat, müsste sich allerdings rasch bei mir oder meiner Kollegin Christa Harms melden, damit wir mit ihm bzw. ihr noch ein Vorgespräch führen können.

 

Welche Voraussetzungen gibt es für eine Teilnahme an der Schulung?

 

Harms: Die Schulung ist kostenfrei. Wer mitmacht, muss sich erst am Ende der Schulung entscheiden, ob er oder sie ehrenamtlich als Pate oder Patin aktiv werden möchte. Wir freuen und gleichermaßen über Einheimische wie Zugewanderte, über Frauen wie über Männer. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Hilfreich für die Tätigkeit in den Familien sind allerdings Freude am Umgang mit Kindern und Eltern, Humor, Belastbarkeit und ein respektvoller Umgang mit anderen Menschen.

 

Wann geht die Schulung genau los und wie kann man sich anmelden?

 

Schäffer: Die Schulung startet am Freitag, den 21. Oktober um 16.30 Uhr im Kinderschutzbund Rinteln. Anmeldungen sind telefonisch und per E-Mail möglich: harms.dksb-rinteln@gmx.de, 01520-561 3272, schaeffer.dksb-rinteln@gmx.de, 01520-499 4753. Nähere Informationen über die Familienpaten gibt es auch hier auf unserer Homepage unter Angebote/Angebote für Familien/Familienpaten.

 

So sieht der Eingang zum Kinderschutzbund Rinteln in der Klosterstr. 18a aus.