Lecker im Hort: Kinderschutzbund sucht Küchenfee oder Smutje

Der Topf auf dem Herd dampft schon und im Kinderschutzbund-Haus in der Klosterstraße 18a breitet sich der leckere Geruch von frisch zubereitetem Mittagessen aus, das kurze Zeit später von 15-20 hungrigen Mündern verspeist werden wird. Es ist Mittagszeit im Hort im Kinderschutzbund, wo zwischen 13.00 und 13.30 Uhr die Hortkinder nach der Schule eintreffen, um hier ihre Nachmittage zu verbringen. Das vor Ort in der Hortküche frisch zubereitete Mittagessen bildet einen wichtigen Baustein in den Angeboten, die das engagierte Hort-Team des Kinderschutzbundes den hier betreuten Kindern bietet.

Die Kinder im Hort sollen mitbekommen, was auf dem Mittagstisch beim gemeinsamen Essen serviert wird. Woraus ihr Essen besteht, welche Vielfalt ihre Küche bietet und auch, woher die Lebensmittel kommen. Nur so können sie sich später selbst verantwortungsvoll und gesund ernähren und ein Bewusstsein dafür erlangen, wie Herkunft, Produktionsabläufe und Verwendung unserer Lebensmittel funktionieren. Dazu besuchen die MitarbeiterInnen mit den Kindern auch Bauernhöfe, Gemüse- oder Obstplantagen, von denen die Lebensmittel zum Teil bezogen werden. So kam es auch vor, dass die Kinder in den Hamburgern nur noch Veggiepatties haben wollten, nachdem sie die drolligen Rinder des Hofes kennengelernt hatten, von dem der Hort das Fleisch bezieht. Dass aber eine artgerechte Rinderhaltung und die Beschränkung auf nur einen ‚Fleischtag‘ auf dem Wochenspeiseplan eine verantwortungsvolle und gute Kompromisslösung ist, wurde von den Kindern mittlerweile absolut akzeptiert und wer gar kein Fleisch essen mag, erhält selbstverständlich aus der Hortküche auch ein vegetarisches Gericht.

Das Essenskonzept im Hort im Kinderschutzbund hat durchaus einen Anspruch auf Nachhaltigkeit und Erziehung zu ökologischem Bewusstsein, denn nur was wir schätzen, werden wir schützen und dies wissen auch bereits die Kinder.

Rezepte aus der traditionellen Küche aber auch internationale Gerichte und Nachspeisen bilden den bunten Essensplan für die jeweilige Woche, der Wünsche der Kinder berücksichtigt und immer wieder aufs Neue mit Liebe und Spaß am Kochen umgesetzt wird.

 

Jede Woche gibt es einen neuen Speiseplan im Hort

 

 

 

 

 

 

Wer Lust hat, sich bei diesem engagierten Konzept einzubringen und sich zutraut, für eine Gruppe bis 20 Personen zu kochen, ist herzlich eingeladen, sich im Kinderschutzbund zu melden.

Denn der Kinderschutzbund sucht ab sofort eine nette Person als Koch oder Köchin, die sich in der Hortküche einbringt.

Wer beim Hort im Kinderschutzbund in der Küche steht, sollte selbstverständlich auch Freude am Umgang mit Kindern mitbringen. Schließlich schauen die Mädchen und Jungen nur zu gerne in die Kochtöpfe, wenn sie hungrig aus der Schule kommen. Und sie verraten schon mal, ohne dass sie gefragt werden müssen, ihr Wunschessen für die nächste Woche…

Wer im Hort im Kinderschutzbund kocht, darf sich auf spontane und herzliche Rückmeldungen freuen, denn wenn es den Kindern gut geschmeckt hat, dann warten sie nicht lange, sondern rufen ihre Zufriedenheit unmittelbar nach dem Essen freudestrahlend in die Küche hinein!

Die Arbeitszeit dieser Stelle beträgt von Montag bis Freitag täglich etwa zwei Stunden. Die Stelle auf 450€-Basis kann auch von zwei Personen besetzt werden, die sich die fünf Arbeitstage pro Woche aufteilen.

Die Möglichkeit zur Hospitation wird vorab angeboten und empfohlen.

Haben wir Ihr Interesse auf diese Stelle geweckt, dann melden Sie sich gerne für weitere Infos beim Kinderschutzbund Rinteln unter der Telefonnummer (05751) 917437.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an den Kinderschutzbund Rinteln e.V., Klosterstr. 18a, 31737 Rinteln z.Hd. der 1. Vorsitzenden, Frau Petra Rabbe-Hartinger

oder schreiben Sie uns eine Mail an info@kinderschutzbund-rinteln.de .